www.ornitho.lu

Aktuelle Vogelbeobachtungen können auf dieser Internetplattform eingegeben werden. Hier sind auch die letzten Beobachtungen einsehbar. Mit dem Start von ornitho.de bzw. ornitho.lu Ende 2011 begann ein neues Zeitalter für die avifaunistische Datensammlung. Noch nie war es einfacher und komfortabler Zufallsbeobachtungen zu melden. So können Beobachtungen in wissenschaftliche und naturschutzfachliche Auswertungen einfließen.

> www.ornitho.lu

„NaturaList": Die ornitho-App für Android-Smartphones (und bald iOS) ermöglicht die Eingabe von Beobachtungen direkt aus dem Feld.

> http://www.ornitho.lu/index.php?m_id=20033

 

Wintervogelzählaktion und Wasservogelzählung

Die Wintervogelzählaktion ist an die breite Öffentlichkeit gerichtet. Jährlich am letzten Wochenende im Januar werden während einer Stunde alle Vögel im Garten oder am Futterhaus gezählt. Diese Zählung liefert generelle Eindrücke über Populationsgrößen, Bestandesschwankungen und Verbreitung der häufigeren Vogelarten um Haus und Garten.

Bei der alljährlichen Wasservogelzählung werden alle wichtigen Flüsse und Feuchtgebiete Luxemburgs von den Mitarbeitern der Feld-AG systematisch untersucht.

 

Feld- und Beringer-AG

In diesen beiden Arbeitsgruppen sind die ehrenamtlichen Mitglieder regruppiert, die an den wissenschaftlichen Erfassungen und an den Arbeiten zur Vogelberingung teilnehmen.

Die Mitglieder der AG Feldornithologie erfassen alljährlich die Bestände seltener (z.B. Schwarzstorch, Uhu und Wanderfalke) oder in gewissen Zeitabständen die Bestände anderer naturschutzrelevanter Brutvogelarten (Rotmilan, Raubwürger, Neuntöter,...).

Alljährlich werden in Luxemburg etwa 25.000 Vögel beringt, dabei werden Ringe der Beringungszentrale des Institut Royal des Sciences Naturelles de Belgique (IRSNB) benutzt.

D'Sëller Héicht: Auf der „Sëller Héicht" zwischen Saeul und Buschdorf wird jährlich der herbstliche Vogelzug beobachtet und dokumentiert. Hier kann man ab August, falls das Wetter es erlaubt, einen Einblick in den Vogelzug bekommen.

Die Ergebnisse dieser Erfassungen werden in „Regulus-Wissenschaftliche Berichte" veröffentlicht.